Kanufreestyle

 
 

Die Freestyler aus Baden-Württemberg waren bei den offenen Deutschen Meisterschaften im Kanu-Freestyle (Rodeo) in Plattling in Bayern als teilnehmerstärkste Mannschaft am Start. Der erste große Wettkampf in Deutschland in diesem Jahr war dann auch direkt für alle Beteiligten mehr als nur eine Standort-Bestimmung, ging es doch um die Titel der Deutschen Meister 2017.

Über Ostern ging es zur letzten Vorbereitung für die kommende Wettkampfsaison. Ein Teil der Sportler trainierte am WM-Spot 2021 in Nottingham. Unter der Leitung von Vize-Europameister Leon Bast vom KSR-SW wurden hier die einzelnen Moves zusammengestellt, um daraus die Wettkampfläufe für die Saison 2017 zu gestalten.

Gleich zwei Mal setzte sich eine Autokolonne mit Freestyle-Booten von Baden-Württemberg in Richung Neuss in Bewegung. In Neuss befindet sich mit dem Wiesenwehr eine der besten Stellen für den Kanufreestyle-Sport in Deutschland.

Hübner wird im April das Amt des DKV-Ressort Freestyle übernehmen. Damit tritt sie die Nachfolge von Ingrid Schlott an.

In der Nähe von Leipzig, am WW-Kanal in Markkleeberg, trafen sich am 22. Oktober um 7.00 Uhr Morgens - bei ca. 5 Grad und Nieselregen - die Freestyler zum Finallauf zur Deutschen-Meisterschaft 2016. Nach dem Wiesenwehr in Neuss, dem Olympiakanal in Augsburg wurden hier bei diesem Wettkampf die neuen Deutschen Meister gekürt. Beim ersten offiziellen Freestyle-Wettkampf auf dieser Anlage fanden die Sportler optimale Wasserverhältnisse vor.

Unterkategorien