wildwasserwocheDie Wildwasserwoche des KVBW in den südfranzösischen Hochalpen war auch dieses Jahr wieder ein sonniges Highlight für die rund 120 Teilnehmer, die sich Anfang August auf dem weitläufigen Campingplatz an der Durance trafen.
Am Samstagvormittag treffe ich die anderen über 20 Mitglieder des Lehrteams. Es ist mein erstes Mal in dieser illustren Runde, und zum Kennenlernen gehen wir erst einmal zum Boofen. Wir halten an der Fournelle, deren dicht aufeinander folgende Geröllbremsen sich - nach einigem Gerede über den Sinn oder Blödsinn einen solchen Fluss zu befahren - als steil und unterhaltsam herausstellen. So unterhaltsam, dass einige Lehrteamer im Laufe der Woche noch mehrmals mit ihren Kursen hier gesehen wurden.

Danach drängt es das Team zu weiteren wilden Befahrungen, die Gironde wird bei luxuriösem Wasserstand hinuntergespielt, bevor abends die Begrüßung der Teilnehmer, die Ausgabe der alljährlichen Teilnehmer-Shirts, die Vorstellung des Lehrteams und die Bekanntgabe des Kursverlaufes eine pünktliche Rückkehr zum Campingplatz erfordern.
Wie ich erfahre, ist das pünktliche Erscheinen zur allabendlichen Campingstuhlrunde des Lehrteams der Kerntermin eines jeden Kurstages. Ab der ersten verspäteten Minute wird hier knallhart sanktioniert! Das Anliefern der dann erforderlichen gekühlten Getränke stellt auch mich im Laufe der Woche vor einige Herausforderungen …
Am Sonntagmorgen teilt Felix, der die traditionelle Veranstaltung hervorragend organisiert hat, die Teilnehmer in Gruppen ein und übergibt sie ihren jeweiligen Übungsleitern. Sofort gehen alle Kleingruppen ins Gespräch und erzählen von ihrem Können und ihren Wünschen. Ein paar Vorkenntnisse bringt jeder hier mit, damit er vom Wildwasser nicht überfordert wird.
wildwasserwocheMeine eigene Gruppe ist klein und fein. Wir verbringen den ersten Vormittag auf dem klaren, grünen Badesee, der zum Campingplatz gehört. Mein Paddel fühlt sich komisch an. Ich betrachte es genauer. Es sieht aus wie meins, nur andersherum. Es ist recht gedreht! Da habe ich nach unserer Lehrteamfahrt wohl heute früh das falsche Paddel aus dem Haufen gegriffen. Die arme Julia! Sie ist mit meinem links gedrehten Paddel und ihrer frischen Gruppe auf Wildwasser III – IV unterwegs. Hatte ich erwähnt, dass nicht nur Verspätungen vom Getränkebeauftragten bestraft wurden?
Im Laufe der Woche hatten wir jede Menge Spaß, auch beim Üben für den Ernstfall. Die Challenge in meiner Gruppe bestand vor allem im Finden und Treffen von Kehrwassern. Wir trafen auch auf einige bösartige Kehrwasserlinien, die sich verschoben, kreiselten und Boote umkippten. Wir übten das „Lesen“ des Wassers, sicherten Gefahrenstellen ab und zogen mit dem Wurfsack so einige Schwimmer heraus.
Einen Tag gehen wir überhaupt zum Schwimmen ins Wasser. Wir sind an der unteren Slalomstrecke der Durance und alle haben ein breites Grinsen im Gesicht, weil die Wellen dort so groß sind, dass ein Bootfahrer richtig darin eintauchen kann. Trotzdem ist jeder einzelne ohne zu kentern heil unten angekommen. Zusammen mit den beiden Gruppen, mit denen wir uns die Woche über die Autos teilen, steigen wir in voller Montur ganz oben an der Strecke in das eisige Wasser. Flach in die Strömung hinein, dann die Füße voraus, bis es lohnt, ein nahendes Kehrwasser anzukraulen. Die Slalomstrecke ist ohne Boot am Po länger als gedacht und schwimmend sind die hohen Wellen auch nicht zu verachten… Das ist eine super Übung, die ich viel häufiger machen sollte, überlege ich. Als wir danach unser verdientes Panaché trinken, ist uns endlich wieder warm.
wildwasserwocheZur gemeinsamen Abschlussfahrt am Samstag schließen sich erstmals mutige Stand-Up-Paddler an und folgen der bunten Kajakgruppe stehend, manchmal auch kniend, vom Campingplatz bis zum „Loch der Durance“. An dieser Stelle treffen drei Flussarme brodelnd und rauschend wieder zusammen, sie bilden eine steile, dicke Walze und links eine Durchfahrt mit unregelmäßigen, hohen Wellen. Mit diesem jährlichen Highlight für Paddler und Zuschauer endet die Wildwasserwoche. Einige Teilnehmer steigen am Ausstieg bereits in die für die lange Heimreise fertig bepackten Autos, andere genießen noch ein paar Tage „freies Paddeln“.

Wie viele andere freue ich mich schon auf den kommenden Sommer an der Durance, auf vertraute und neue Gesichter, bekannte und neue Paddelstrecken, auf die morgendlichen Croissants und den abendlichen Vin rouge!

Bericht: Anja Klotz
Bilder: Felix Hunzinger

Kontakt - Wildwasserfreizeitsport

Felix Hunzinger
Beauftragter Wildwasserfreizeitsport

E-Mail: ww-freizeit@kanu-bw.de
Telefon: 0162 - 970 650 5

Nächste Termine

Jun
9

09.06.2018 - 10.06.2018

Jun
22

22.06.2018

Jun
24

24.06.2018

Jun
30

30.06.2018

Jul
7

07.07.2018 - 08.07.2018

Jul
7

07.07.2018 - 08.07.2018

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen