Lehrgang Praxis 2 - Stand Up Paddling (SUP) vom 20./21.09.2014

Lehrgang Praxis 2Dumm gelaufen: Im Frühsommer entdeckte ich, dass zum Jahresende meine Trainerlizenz ablaufen würde. Zu diesem Zeitpunkt waren die interessanten Kurse in Berlin schon lange ausgebucht. Also musste eine Alternative her: Nach langer Suche im Internet stieß ich auf einen Lizenzlehrgang des Kanuverbandes Baden Württemberger, der eine Fortbildung für Freizeitsporttrainer zum Thema SUP auf dem Gelände des KC Marbach anbot.
Abends in Marbach angekommen, ging ich noch im Supermarkt etwas einkaufen. An der Kasse dämmerte mir, dass ich als Berliner hier doch ein paar sprachliche Hürden zu meistern hätte.
Am nächsten Morgen war klar, dass meine Befürchtungen unbegründet waren. Stattdessen ging es gleich mit Fachbegriffen rund ums SUP los: Tahitian Stroke, Hawaiian Stroke, Hardboards, Inflatables,... im theoretischen Teil erklärte uns Matthias Pflüger vom Kanu-Verband BW ausführlich die Grundlagen des Stand Up Paddelns. Auf dem Außengelände waren zahlreiche SUP-Ausrüstungsgegenstände, sowie vom 10,6 Zoll Allrounder bis zum 14 Zoll Racer viele verschiedene Boards ausgestellt.
Nachmittags ging es aufs Wasser, um alle Schläge aus dem Theorieteil in der Praxis zu erproben und das unterschiedliche Fahrverhalten der verschiedenen Boards zu testen. Abends wurde die Technik und das Können einzeln abgeprüft und Fehler korrigiert. Das bei den Übungen einige im Neckar baden gingen, lag vermutlich eher an den heißen Außen- und den angenehmen Wassertemperaturen.
Am Sonntag wollten wir auf der Enz das SUPpen auf Fließgewässer trainieren. Leider machte uns das Hochwasser einen Strich durch die Rechnung und so wichen wir auf den Neckar aus. Hier trainierten die Teilnehmer das Führen von Gruppen, übten das Schleusen mit SUP-Gruppen, sowie das Verhalten bei Begegnungen mit der Grossschiffahrt.
Vielen Dank an Michael Pflüger für die Bereitstellung des umfangreichen Materials, dem sorgfältigen und fachlich hochqualifizierten Unterricht, und auch für die leckere Kürbiskernsuppe, sowie an den KC Marbach für die herzliche Gastfreundschaft und den schönen Grillabend.

Bericht: Daniel Fronia (Tegeler Kanu-Verein Berlin, www.tkv.berlin)
Bildmaterial: Andreas Mattes
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen