Am vergangenen Samstag fand das erste Treffen des neuen Freestyle-Nachwuchses aus Baden-Württemberg statt. Eingeladen wurden jugendliche Kanuten, die Interesse am Freestyle-Sport haben, nicht älter als 13 Jahre alt sind und im letzten Jahr bei Werbeveranstaltungen positiv aufgefallen sind.

Der stellvertretende Jugendwart vom KVBW, Klaus Biebl aus Esslingen, übernahm die Organisation. So war aus der Einladung zu entnehmen, dass nicht das Paddeln sondern das gegenseitige Kennenlernen im Mittelpunkt stehen sollte. Die Anzahl der Interessenten wurde auf 15 Jugendliche begrenzt.

So wurden vom Landestrainer HeWo junge Sportler zwischen Freiburg und Ulm zum Treffen eingeladen. Angedacht war eine Klettereinheit, gemeinsames Kochen und danach Training im Hallenbad in Esslingen. Bedingt durch einen großen Stau auf der A8 kamen einige der Teilnehmer erst mit erheblichen Verspätungen in Esslingen an, so dass die Zeit zum Besuch für die Kletterhalle zu knapp gewesen wäre. Schnell wurde umdisponiert und anstelle Kletterns wurde der Jugendraum zum Kino umfunktioniert. Nachdem alle an Bord waren, wurde den Jugendlichen und ihren mitgereisten Eltern das Team der Freestyler Baden-Württemberg vorgestellt. Gemeinsam wurde ein Jahresprogramm erarbeitet, in welchem für die Saison Schwerpunkte terminiert wurde.

Zu Beginn, besteht über Ostern die Möglichkeit beim Teamtraining in Millau teilzunehmen. Danach wird es ein wenig ruhiger für die Kids, da sich die A-Mannschaft gezielt auf die Europameisterschaften vorbereiten muss. Ende Mai sollen die gemeinsamen Lehrgänge beginnen. In der Zwischenzeit hat Klaus das Abendessen herbeigezaubert. Wie könnte es in Schwaben anders sein? Maultaschen und Salat waren die richtige Grundnahrung für das Hallenbadtraining. Gestärkt fuhren wir ins Hallenbad. Zu diesem Termin kamen auch einige der A-Teamfahrer, die den Mittag auf der hochwasserführenden Neckarwelle verbrachten. Leon Bast vom KSR-SW, sicherlich wWeltweit einer der Besten seines Jahrgangs, gestaltete gemeinsam mit dem verletzten Hewo das Training für die 15 Kids.

Aufgewärmt wurde mit einem Kanupolospiel, danach wurde in den Freestyle-Bereich gewechselt. In einigen Tests wurden die jeweiligen Fähigkeiten der „Jungfreestyler“ erprobt und Tipps für das Heimtraining vermittelt. Zum Schluss gab es noch einen kleinen Wettkampf zwischen dem Württemberger Michel gegen den Badener Leon. Beide zeigten ausgezeichnete Leistungen. Wie konnte es anders sein, Sieger dieses Wettkampfes war ein Mitglied vom Kanu-Verband Baden-Württemberg. Denn nur gemeinsam sind wir stark!

Nach kurzen Dankesworte an alle Beteiligte wurde gegen 21.30 Uhr die Heimfahrt quer durchs Ländle angetreten.

Solltest Du oder jemand den Du kennst Interesse am Freestyle-Sport haben, dann melde Dich einfach!!!! Info gibt’s unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Text: Helmut Wolff
Bilder: Jürgen Bast