Öffentlichkeitsbeteiligung

Wir alle erleben beim Paddeln, dass der von den WRRL geforderte gute ökologische Zustand der Gewässer auch in Baden-Württemberg noch längst nicht erreicht ist. Insbesondere bei der Herstellung der Durchgängigkeit bietet sich die Chance, Verbesserungen und Umbauten an Querbauwerken so zu gestalten, dass auch Kanuten davon profitieren, z.B. durch funktionsfähige Bootsgassen, paddelbare Umgehungsgerinne oder Borstenfischpässe.

Daran konnten wir mit unserer Ortskenntnis mitwirken, denn bis zum 22.6.2015 war die Öffentlichkeit aufgefordert, Stellungnahmen zur Planung für den 2. Bewirtschaftungszyklus abzugeben.
Auf der Homepage https://rp.baden-wuerttemberg.de/Themen/WasserBoden/WRRL/Seiten/default.aspx findet man eine Übersicht zzum Thema und zum aktuellen Stand der Umsetzung der WRRL.


Im interaktiven Kartendienst https://um.baden-wuerttemberg.de/index.php?id=13678 sind alle durchgeführten und beabsichtigten Maßnahmen eingetragen, die zur Erreichung des guten Zustands führen sollen. Im Zuge der Aktualisierung der Pläne können noch Ergänzungen erfolgen. 
Unter den einzelnen Bearbeitungsgebieten findet man neben den Entwürfen der Bewirtschaftungspläne und den zugehörigen Anhängen auch das herunterzuladende Rückmeldeformular für das jeweilige Bearbeitungsgebiet.
Auch wenn viele Maßnahmen nicht paddelbare Gewässer betreffen, lohnt sich der Blick aller Vereine mit der Detailkenntnis über die jeweiligen Kanureviere auf die Landkarte um kanufreundliche Vorschläge oder Verbesserungen einzubringen; am besten direkt an das zuständige Regierungspräsidium oder an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

EU-Wasserrahmenrichtlinie: Zwischenbericht Baden- Württemberg und Zwischenbericht 2019 Deutschland

Pressemitteilung zur Umsetzung der WRRL

Zwischenbilanz 2018 zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie