Ausbildungstermine C-Trainer Breitensport

Erste Frau an der Spitze des DKV

Der KVBW gratuliert Dajana Pefestorff zu ihrer Wahl!

Link zum rbb24-Beitrag

12. Wildwasserwoche des KVBW

Blaichach-Seifriedsberg, 21.- 25. Juli 2023: Gemeinschaftsschüler paddeln erfolgreich im Wildwasserkajak.

Die Kanu-AG der Justinus-Kerner-Gemeinschaftsschule Ludwigsburg ist eine Untergliederung der Kanujugend des Vaihinger Kanuclubs. Seit vielen Jahren besteht diese Kooperation. Rund 150 Schülerinnen und Schüler haben auf diesem Weg das Kajakfahren im Wildwasser erlernt.
Gleichzeitig ist die AG der „Trainingshügel“ der werdenden Vaihinger Kanu-Lizenztrainer, wo sie in der Realsituation von den erfahrenen Trainern Expertenwissen im Umgang mit Jugendlichen erwerben.


Die Kanu-AG verbrachte fünf Tage im Allgäu, um ihr Können im Wildwasserkajak zu vertiefen. 15 Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen waren mit großer Freude und einem hohen Maß an Konzentration auf der Iller unterwegs. Sie wurden von einem 8-köpfigen qualifizierten Trainerteam des Kanuclubs CJD Kaltenstein, Vaihingen/Enz angeleitet, unterstützt von einer Logistikgruppe an Land, die die Schüler und Schülerinnen samt dem umfangreichen Bootsmaterial zu den Einstiegstellen brachte, unterwegs an vereinbarten Stellen Vesper und Getränk anbot und sie wieder abholte.
Unter der Leitung von Kanu-B-Trainer Wolfgang Nagel arbeitet diese Schüler -AG seit 24 Jahren am Schulstandort Ludwigsburg, Berliner Platz. Dabei überstand sie sämtliche Veränderungen der Schule: von der Hauptschule zur Werkrealschule bis hin zur Gemeinschaftsschule, und auch eine Schulfusion, die zur Auflösung der ursprünglichen Oststadtschule führte, konnte der im Landkreis Ludwigsburg einmaligen Kanu-AG nichts anhaben.
Die AG arbeitet in drei Phasen: Im Winter werden  im Bädle Poppenweiler in Kleingruppen die Grundlagen des Kajaksports trainiert, im Frühjahr gibt es Tagesfahrten in der Region und im Sommer geht es in ein fünftägiges Trainingslager in Blaichach-Seifriedsberg, von wo aus die Flussstrecken angesteuert werden. Bis hin zum Wildwassergrad II-III gehen die Anforderungen, die die SchülerInnen souverän meistern.
Das benötigte Bootsmaterial nebst Helmen und Schwimmwesten kommt vom Kanuclub CJD Kaltenstein, Vaihingen/Enz, mit dem die Schule eine langjährige Kooperation pflegt. Die Zustimmung zu den Aktivitäten der von den Jugendlichen liebevoll genannten „Kanuag“ wächst Jahr für Jahr. Mittlerweile haben die Elternschaft der Schule und der Förderverein erkannt, dass es sich dabei um ein unterstützenswertes Juwel handelt, das die Jugendlichen in ihrer Entwicklung fördert und ihnen zeigt, dass es sich lohnt, wenn man sich gemeinsam anstrengt und sich gegenseitig hilft. Längst ist es im Lehrerkollegium und bei der Schulleitung angekommen, dass die Kanu-AG eine Besonderheit ist und dass man es als Lehrkraft durchaus ertragen kann, wenn die Schüler/innen auch zu Unzeiten vom Unterricht befreit werden müssen, denn glückliche Schüler lernen besser.

Die Bekanntheit der AG ist weit über die Grenzen der Schule hinausgewachsen.  Die Stadtverwaltung Ludwigsburg (Fachbereich 48), die Technischen Dienste der Stadt Ludwigsburg und die Jugendförderung LB stellen Fahrzeuge zum Transport von Mensch und Material zur Verfügung und unterstützen die Kanu-AG und ihre Trainer nach Kräften. Da die Transportkapazität der Kanuhänger des Vaihinger Vereins längst nicht mehr ausreicht, springen das Uferstüble Ludwigsburg und der Rösch Containerdienst aus Ingersheim mit ihren großen Kastenanhängern ein - kostenlos. Für den Leiter Wolfgang Nagel ist das eine unschätzbare Hilfe.

Die Deutsche Kanujugend des DKV und die Württembergische Sportjugend haben die vom Kultusministerium anerkannte Kooperation Schule-Verein als vorbildliches Modell wahrgenommen. Werdende Kanu-Freizeitsporttrainer und Lehramtsstudierende hospitieren bei der Kanu- AG der Justinus-Kerner-Schule, und ihre guten Erfahrungen schlagen sich in Studienarbeiten nieder.
In diesem Jahr tauchte bei der Allgäu-Ausfahrt der Erste Vorsitzende der Bundesverband-Kanujugend als mitpaddelnder Gast auf: Marco Seider. Die Schüler/innen hat das nur wenig beeindruckt. Für sie war Seider nur ein weiterer Trainer, mit dem sie auf dem rauschenden Wildbach großen Spaß hatten.

Die Schülerinnen und Schüler der Kanu-AG der JKS verpflichten sich für mindestens ein Schuljahr zur regelmäßigen und zuverlässigen Teilnahme an allen Terminen. Im folgenden Schuljahr dürfen sie entscheiden, ob sie weitermachen oder ihren Platz zur Verfügung stellen wollen. Der Kanuunterricht ist grundsätzlich kostenlos, allerdings fällt der Vereinsbeitrag von 24 bis 32 Euro pro Jahr an. Das Kanu-Schullandheim ist im unteren Preissegment der typischen Klassenfahrten. Familien, die die Kosten nicht tragen können, erhalten über die AG-Leitung und den Förderverein finanzielle Hilfe.
Alle Veranstaltungen der Kanu-AG stehen grundsätzlich auch den Jugendlichen aus Vaihingen und Umgebung offen.

Bericht: Wolfgang Nagel
Fotos:Kanuclub CJD Kaltenstein

Sportbekleidung KVBW

Kollektion
Bestellformular

Formular abspeichern, ausfüllen und per Mail an:
Geschäftsstelle
geschaeftsstelle@kanu-bw.de

DKV-Ausweise

DKV-Ausweise sind erhältlich bei der Geschäftsstelle des KVBW:
geschaeftsstelle@kanu-bw.de

Geschäftsstelle

Kanu-Verband Baden-Württemberg e.V.
Max-Porzig-Straße 45
78224 Singen
Tel. 07731 / 975 66 66
geschaeftsstelle@kanu-bw.de

Nächste Termine

30 Mai
KVBW-Verbandsfahrt Rhein und Altrhein
Datum 30.05.2024 - 02.06.2024
30 Mai
Wildwasser Lech
30.05.2024 - 02.06.2024
1 Jun
Trainingslager Saisonstart
01.06.2024 - 06.06.2024
5 Jun
8 Jun
Schülernachwuchs (Wettkampf SLP)
08.06.2024 - 11.06.2024
15 Jun
BW SUP-Meisterschaft
15.06.2024 - 16.06.2024
22 Jun
Lehrgang Praxis 3 Inklusion
22.06.2024 - 23.06.2024
22 Jun
Wildwasser Lienz
22.06.2024 - 29.06.2024

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.